Dozenten

Claudia Drastik-Schäfer

drastik-schäfer

Qualifikation

Studium der Sonderpädagogik an der Universität zu Köln; zertifizierte „Personzentrierte Beraterin“ (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie/Köln); langjährige leitende Tätigkeit in der stationären Altenhilfe im Bereich Entwicklung, Planung und Durchführung psychosozialer Interventionen; freiberufliche Dozentin/Referentin in der Ausbildung (Alten-Krankenpflege-Ergotherapie-Betreuungsschulungen ), in verschiedenen Bildungsinstituten in der Fort-und Weiterbildung; Lehrauftrag an der Fachhochschule für Soziale Arbeit in Darmstadt; Referentin der Deutschen Akademie für Psychomotorik für Zertifizierungsmodule „Motogeragogik“; Schwerpunkt der Vortragstätigkeit ist die Bedeutung von Psychomotorik und Demenz, zudem arbeitet sie in eigener ambulanter therapeutischer Praxis. Weitere Infos unter: www.alteraktiv.de

Gabriele Esser

Bild Gabriele Esser

Qualifikation

Dipl. Sozialpädagogin, langjährige Leitung in einer teilstationären psychiatrischen Einrichtung, Entspannungspädagogin und Peter Hess- Klangpädagogin. Eigene Praxis in Unna. Seit 2009 autorisierte Ausbilderin in der Peter Hess-Klangmassage (Ausbildungsseminar Klangmassage I+II).

Petra Fiedler

fiedler

Qualifikation

Petra Fiedler ist seit über 20 Jahren als Sozialarbeiterin und Altentherapeutin in der stationären Altenhilfe tätig.
Das Medium Spiel zieht sich als roter Faden durch ihre berufliche Tätigkeit. Sie hat 1990 das Spiel Vertellekes entwickelt. Seit dem beschäftigt sie sich mit dem Einsatz von Spielen vor allem bei Menschen mit Demenz.
Zu den veröffentlichten Spielen von Petra Fiedler gehören neben Vertellekes* auch die Spiele Waldspaziergang* und Kugelwohl*. Hinzu kommen zahlreiche Bücher rund um die Aktivierung und Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz, wie zum Beispiel: Das Märchenbuch*, Das Gedichtbuch*, Das Schmunzelbuch* und Religiös begleiten: Die passenden Worte finden*.

Walter Görg

walter-goerg

Qualifikation

Der Dozent hat Erfahrung im Vertrieb, in der Gesundheitsberatung, Seminarleitung und besonders als interaktiver Puppenspieler im Altenheim bei Bewohnern mit Demenz. In den18 Jahren ist eine sehr erfolgreiche Methode entstanden, wie man zu demenziell veränderten Bewohnern Zugang bekommt. Fast jeder, der Ihn erlebt hat, war der Meinung, dass das die Bewohner verzaubert.  www.handpuppenwelt.de

Ilka Königstein – Simons

ilka-koenigstein

Qualifikation

Von Beruf ist sie Dipl. Oecotrophologin und hat viele Jahre im Wissenschaftlichen Aussendienst namhafter Nahrungsmittelhersteller gearbeitet. 1999 hat sie das Ganzheitliche Gedächtnistraining kennen- und lieben gelernt, und ihre Ausbildung beim BVGT e.V. gemacht. Das Wissen setzt sie seitdem in ihren Gedächtniskursen mit fitten Senioren und in der Arbeit mit hochgradig dementen Menschen ein.

2003 Weiterbildung zur Ausbildungsreferentin im BVGT e.V. Durch ihre Tätigkeit lernte sie die Bedeutung von Bewegung – insbesondere zur Musik – kennen und schätzen.

 Martina Hollenhorst

Portrait neu

Qualifikation

Musikgeragogin, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik (DGfMG e.V.), zertifizierte Singleiterin für heilsames  Singen und für Senioren und Altersheime (Singende Krankenhäuser e.V.), Heimat-, Kultur- und Gästeführerin, Kommunikationspuppenspielerin, Weiterbildungsreferentin

Frau Hollenhorst ist Musikgeragogin und zertifizierte Singleiterin für die heilsame Kraft des Singens und für Senioren und Altenheime, sowie Kommunikationspuppenspielerin und Heimat- Kultur – und Gästeführerin und arbeitet in Senioreneinrichtungen.
Dort bietet sie seit zehn Jahren Gruppenangebote in den verschiedenen Wohnbereichen an. Eigene ganzheitliche Konzepte entwickelte sie für die gerontopsychiatrische Betreuung und besonders liegen ihr die bettlägerig pflegebedürftigen Persönlichkeiten am Herzen. Für die alle Bereiche umfassende, beliebten musikgeragogischen Themenstunden ist sie Dozentin an der Fachhochschule in der Weiterbildung: Musikgeragogik, sowie an Ausbildungsinstituten für die Altenpflege und den Singenden Krankenhäusern e.V.  Ansprechpartnerin des Arbeitskreises AK87b, der sich an Dozenten für die Weiterbildung der  Betreuungsassistenten richtet, ebenso bietet sie als zertifizierte Singleiterin das „heilsames Singen“ an.

Katharina Gisselmann

1520620_697294540289204_456454154_n

Qualifikation

Staatlich examinierte Ergotherapeutin und gerontopsychiatrische Fachkraft. Frau Gisselmann verfügt über langjährige Praxiserfahrung im Bereich der Geriatrie/Gerontopsychiatrie, zuletzt arbeitete Sie als Leitung der sozialen Betreuung in einer stationären Senioreneinrichtung. Neben Organisation und Qualitätssicherung, stand die praktische Arbeit am Bewohner ebenfalls immer im Vordergrund. Schulungen, Fortbildungen und Beratungen für Angehörige, Mitarbeiter und Ehrenamtliche fielen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich. Seit 2016 Geschäftsführerin von Fortbildung.Mal-alt-werden.

Jörg Leukel

leukel-quer

Qualifikation

Fachdozent für Demenz und psychiatrische Erkrankungen, Unternehmens- und Strategieberater, Fachaltenpfleger für Psychiatrie

„Durch die Betreuung meiner pflegebedürftigen Großmutter kam ich mit dem Thema „Altenpflege“ in Kontakt. Schnell wurde mir klar, dass die alltäglichen An- und Herausforderungen mit Empathie allein nicht zu bewältigen waren, sondern Professionalität erforderten. Ich wollte einfach mehr wissen und mehr können.“

Nach der Ausbildung zum staatlich geprüften examinierten Altenpfleger sammelte er vielfältige Erfahrungen in verschiedenen Einrichtungen der Altenhilfe, sowie in der Allgemein- und auch vor allem in der Gerontopsychiatrie. Sein Arbeitsschwerpunkt war hierbei immer die Arbeit mit Menschen mit Demenz. Insgesamt 11 Jahre hat er in der Westfälischen Klinik Gütersloh gearbeitet.

Ferner absolvierte er eine Weiterbildung zum Fachaltenpfleger für Psychiatrie. Zudem war er als Leitung einer Hausgemeinschaft für Senioren tätig.

Seit 2003 ist Herr Leukel als Fachdozent für Demenz und psychische Erkrankungen in der Altenpflegeausbildung tätig. Bereits seit 2009 führte er Inhouse-Schulungen durch. Darüber hinaus berate ich seit 2014 Unternehmen der Altenhilfe. www.demenz-pflegeschulung.de

Bärbel Schenkluhn

baerbel-schenkluhn

Qualifikation

Bärbel Schenkluhn ist seit 2004 als Altentherapeutin in der stationären Altenhilfe im Sozialen Dienst tätig. Während der Ausbildung lernte sie die Integrative Validation nach Richard® kennen. In der praktischen Arbeit mit Menschen mit Demenz schätzt sie diese Methode sehr, insbesondere um die Beziehungsarbeit mit diesen Menschen sinnvoll und effektiv zu unterstützen. Seit 2008 ist Bärbel Schenkluhn autorisierte Trainerin für Integrative Validation und begleitet Teams, Gruppen, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende zu diesem Thema.

Brigitta Schröder

brigitta-schroeder

Qualifikation

Brigitta Schröder, Schweizer Diakonisse und Krankenschwester, hatte ihren Schwerpunkt im Management des Gesundheitswesens. Sie ist außerdem Supervisorin DGSv sowie Lebens- und Trauerbegleiterin.
Im Kohlhammer Verlag veröffentlichte sie bisher die Bücher:

Blickrichtungswechsel: Lernen mit und von Menschen mit Demenz* (3. Auflage)

Menschen mit Demenz achtsam begleiten: Blickrichtungswechsel leben*.
Allen Interessierten vermittelt sie den Blickrichtungswechsel in Augenhöhe, vorerst per E-Mail mit anschließenden zwei Praxistage an, um gemeinsam die Daseinsebene der Menschen mit Demenz zu ergründen. Dabei wird ein adäquater und wertschätzender Umgang eingeübt. Die Schwere des Weges verändert sich und Leichtigkeit wird erlebbar. Menschen mit Demenz und deren Angehörige gehören in unsere Mitte“, das ist ihr Anliegen. www.demenz-entdecken.de

Gabriele Hellwig

Qualifikation

 

Dr. Michaela Waldschütz

michaela-waldschuetz

Qualifikation

Michaela Waldschütz, geboren am 30. August 1962, studierte Biologie an der TH Darmstadt und Universität Konstanz. 1993 promovierte sie im Fachbereich Immunologie der Universität Konstanz. Seit 2003 ist sie ausgebildete Gedächtnistrainerin des BVGT e.V. und arbeitet freiberuflich mit unterschiedlichen Zielgruppen.
Über viele Jahre führte sie Gedächtnistraining mit Grundschulkindern durch. In Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und der Stadt Essen arbeitet sie heute überwiegend mit fitten Senioren und Berufstätigen in Gruppen oder auch im Einzeltraining. Seminare für Firmen zur Mitarbeiterschulung ergänzen das Angebot.
Seit 2012 ist sie als Ausbildungsreferentin des BVGT e.V. tätig.

Uta Wedemeyer

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Qualifikation

Uta Wedemeyer ist Clowntherapeutin und Humorcouch ( 😉 ).

Jahrgang 1962, Studium des Lehramtes für die Sek. II mit den Fächern Sozialpädagogik, Psychologie und Musik. 10 Jahre Lehrtätigkeit als Studienrätin an einer Schule für Altenpflege und ErzieherInnen. Ausbildung zur Klinik-Clownin.

Seit 2002 selbständig mit Clowntherapie in psychosomatischer Klinik, Clownspiel und Musik in Kinderkliniken, Seniorenheimen und in Klinik für Schlaganfallpatienten. Humorfortbildungen, u.a. mit dem Schwerpunkt Demenz, überLebensKunst, Ballonkunst. www.uta-wedemeyer.de

Christina Weißenberg

christina-weissenberg

Qualifikation

Christina Weißenberg ist 55 Jahre alt und von Beruf Diplompädagogin. Sie hat viele Jahre als Lehrerin zunächst Kinder und später Auszubildende für den Beruf als Erzieher/in unterrichtet. Heute entwickelt sie in der Verwaltung einer großen Krankenkasse Präventionskonzepte.
Nach der Ausbildung als „Ganzheitliche Gedächtnistrainerin des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V.“ im Jahre 2008 hat sie ihr Herz für die Seniorenarbeit entdeckt und arbeitet seitdem als Gedächtnistrainerin sowohl mit fitten Senioren als auch mit pflegebedürftigen und an Demenz erkrankten Bewohnern in stationären Einrichtungen.
Nach einer im Jahre 2010 absolvierten Fortbildung im Thema „Geistige Aktivierung für Hochaltrige und demenziell Erkrankte“ hat sie sich darauf spezialisiert, ihr Fachwissen und ihre eigenen praktischen Erfahrungen im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen an Mitarbeiter/innen in sozialen und betreuenden Diensten weiterzugeben.
In den Mittelpunkt ihrer Weiterbildungen stellt sie vor allem praxistaugliche Anregungen zur Aktivierung von pflegebedürftigen und an Demenz erkrankten Senioren, die sich gut in die Beschäftigung und in den Pflegealltag einer stationären Einrichtung sowie in die Betreuung von Senioren im häuslichen Bereich integrieren lassen.

 

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar